3 !Rezension! Dark Wonderland - Herzkönigin von Anita Howard




  • Autor: Anita Howard
  • Titel: Dark Wonderland: Herzkönigin
  • Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
  • Verlag: cbt (24. November 2014) (Der Verlag)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570163199
  • Originaltitel: Splintered

Alyssa hat die selbe Gabe wie schon ihre Mutter und andere weibliche Verwandte vor ihr. 
Eine Gabe, die sie beinahe um den Verstand bringt und ihre Mutter bereits in eine Irrenanstalt verfrachtet hat.Denn sie können Insekten sowie Blumen sprechen hören.
Alyssa ist eine Erbin von Alice Liddell, besser bekannt als Alice im Wunderland.
Alyssa geht diesem Erbe weiter auf den Grund und findet mysteriöse Hinweise, welche ihr vorzeigen wie sie diese Gabe oder auch Fluch von der Familie brechen kann.
Sie muss ins Wunderland und die Dinge richten, die Alice durcheinander gebracht hat.
Sie wird begleitet von Jeb, ihrem besten Freund und heimlichen Liebe, doch im Wunderland trifft sie auf eine Gestalt, mit der sie ihre Kindheit verbindet. Ein Wesen, das sie so sehr anzieht, dass sie ihm alles glaubt. Morpheus.
Alyssa: Alyssa lebt in Verwirrung und Angst um sich und ihre Mutter. Sie will den Fluch brechen und würde alles Riskieren um ihrer Mutter zu helfen. Sie ist eine loyale Person und vertraut sogar Personen, die sie schon mehrmals belogen haben. Sie ist tapfer und stark. Ganz wie Alice.
Jeb: Jebediah Holt beschützt Alyssa vor allem und gerät dadurch selbst oft in Gefahr. Er ist sehr impulsiv und muss sich zu manchen Anlässen stark zurück halten.
Morpheus: Der Meister der Manipulation: Was meint er ernst und was ist reine Taktik? Ich mag Morpheus sehr, denn obwohl er nicht immer loyal scheint und auf seinen Vorteil gepeilt ist, hat er etwas beständiges. Man weiß nicht wo man mit ihm dran ist aber ist nicht auch das eine gewisse Stabilität?
Die anderen Wunderlandbewohner: Wir kennen viele Bewohner des Wunderlands und lieben sie nicht wahr? Nun. Alice schien durch ihre kindlichen Augen alles harmloser gesehen zu haben.
Denn das weiße Kaninchen ist kein Kaninchen sondern ein Skelett mit Geweih.
Im Wunderland werden die Gefressenen zu den Fressenden.
Der Hutmacher, der Märzhase, Humpty Dumpty... niemand ist so, wie Alice ihn beschrieben hat.
Alle sind seltsam verunstaltet und abschreckend.
Der Schreibstil war passend gewählt. Die Autorin hat die düstere, seltsame Atmosphäre gute eingefangen und uns vermittelt.
Die Rätsel im laufe des Buches sind nicht einfach und man weiß bis zum Schluss nicht, was wirklich passiert ist. Es ist am Leser mit zu raten, denn auch die Lösungen sind wunderländisch, rätselhaft und nicht klar.
Das Cover ist wunderschön. Es wurde von dem englischen Cover übernommen und darüber habe ich mich unglaublich gefreut.
Man erkennt die Geschichte von Alice. Das Wunderland. Das Märchenhafte. Und auch das Düstere.
Viele liebevolle, kleine Details lassen darauf schließen, dass jemand sich große Mühe gemacht hat dieses Design auf "Dark Wonderland" anzupassen.
Eine Geschichte voller Lügen und Intrigen aber auch Freundschaft und Liebe.
Wem kann Alyssa trauen? Wie viel Wahrheit und wie viel Lüge stecken in Morpheus´ Erzählungen?
Das Buch verbirgt so viele Heimlichkeiten, so viele Verzweigungen, dass man nicht unterscheiden kann welche Wahrheit denn nun wirklich stimmt.
Bis zum Schluss konnte ich nicht unterscheiden was ich wirklich glauben sollte.
Alyssa würde alles für Jeb tun. Und auch er würde sein Leben für ihres geben aber was ist mit Morpheus? Würde er Alyssas Leben vor seines stellen oder sich im letzten Moment doch gegen sie stellen? All das erfährt man erst gegen Ende der Geschichte.
Ich mochte die düstere Verrücktheit des Wunderlandes und seiner Bewohner.
Alice im Wunderland Fans wissen, dass das "normale" Wunderland sehr bizarr und verwirrend ist, doch dieses ist um vieles beängstigender und doch faszinierend.
Die Stimmung war fesselnd und zwiespältig.
Will ich dort bleiben oder gehen? 





1 Rezension: The boy who knocked- Sarah Jordan

 
  • Autor: Sarah Jordan
  • Preis: 8.95 Eur
  • Taschenbuch: 336 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (12. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1502355337

  • Alara lebt seit nun beinahe einem Jahr ein Leben, das sich fast ausschließlich um Robin dreht. Ihren Freund. Ihren toten Freund. Robin war Alaras große Liebe und sein Tod hat sie völlig aus der Bahn geworfen. Sie erkennt keinen Sinn im Leben, sieht nur die Regentage und übersieht die Sonne. Verkrochen in ihrem Zimmer und in sich selbst lässt sie niemanden mehr an sich ran bis... eines Tages ein Junge an der Haustür klopft und nach seiner entlaufenen Katze sucht.
    Jayden wirkt sympathisch, doch Alara kann sich nicht aus ihrer Trauer befreien und lässt sich nicht auf den charmanten jungen Mann ein. Doch dann erscheint Jayden genau am richtigen Zeitpunkt um Alara aus einer misslichen Situation zu retten und von da an lässt Jayden nicht mehr locker und will Alara wieder ins Leben begleiten
    Sarah hat auch dieses Cover selbst mit entworfen und ich mag es wirklich sehr. Das Cover passt sehr gut zu der Geschichte und macht Lust auf ein schönes Urlaubsbuch, das einen jedoch auch zum nachdenken anregen will.
    Ich mag die Charaktere. Alara ist vielleicht etwas missmutig und pessimistisch aber man muss Nachsehen haben, sie hat erst vor kurzem ihre große Liebe verloren und hat Angst vor ihren neuen Gefühlen zu Jayden, die gleichzeitig das schlechte Gewissen ankurbeln.

    Jayden ist wirklich ein netter Kerl und hat eine Geschichte vor Alara, was mir persönlich immer gut gefällt da die Charaktere dadurch lebendiger wirken.

    Robin, obwohl er zum Zeitpunkt des Buches nicht mehr lebt, ist so unglaublich sympathisch und er wird durch Alara und kleinen Zwischenkapiteln zum Leben erweckt.

    Auch Alaras Schwester und ihre beste Freundin wirken real auch wenn ich manche ihrer Reaktionen und Taten nicht immer ganz verstanden habe vor allem von ihrer Freundin Victoria
     Der Schreibstil ist schön, locker und regt auch zum Nachdenken an.
    Ich habe "the Boy who knocked" im Urlaub gelesen und dafür war es wirklich gut, denn es war keine Geschichte für die man den Kopf frei haben musste und doch wurde man berührt.
    Sehr gefallen hat mir, dass Robin, obwohl er tot ist, am Leben gehalten wird von Alaras Erzählungen und kleinen "Zwischenspielen" wo kurze Dialoge zwischen ihm und Alara aus der Vergangenheit  aufzeigen wie sehr sie sich geliebt haben und was er alles für sie tun würde.

    Allerdings fand ich den Anfang zu schnell. Alara hat sich, obwohl sie sich von Jayden hingezogen gefühlt hat, nicht auf ihn einlassen können (Was ich vollkommen verstanden habe, schließlich kann man die Gefühle für einen geliebten Menschen nicht einfach ausschalten.) Sie hat sich Robin gegenüber schuldig gefühlt und auch Jayden hat das verstanden allerdings kam mir alles ziemlich strickt vor in etwa wie: Wenn ich jetzt nicht mit dir zusammen sein kann dann werden wir es nie sein
    Alara hat mit "zusammen sein" auch direkt von Anfang an Sex gemeint und das hat mich ein wenig gestört, denn wenn man sich seelisch nicht sofort auf einen Menschen einstellen kann, wie soll man es denn körperlich, so intim können? Sie hat zwar erklärt, dass sie nie ein Mädchen war, das lange auf Sex gewartet hatte doch das war eine völlig andere Situation. Es wäre schöner gewesen, wenn es nicht sofort um Sex gegangen wäre.

    Alara und Jayden erleben viel gemeinsam, Spaß, ernste Gespräche, Gefahr und Intrigen und all das hat mich vergessen lassen, dass ich Sarah kenne. Ich habe nicht den Autor hinter der Geschichte gesehen sondern die Charaktere und ihr Leben und DAS ist finde ich sehr wichtig.


    0 !Rezension! Emily lives loudly

    Emily lives loudly

     
     
  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 2062 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 351 Seiten
  • Verlag: Impress (7. August 2014)
  • Preis: 3.99 EUR
  • Autor. Tanja Voosen
  •  Amazonlink

  •  Die siebzehnjährige Emily will unbedingt auf eine Filmhochschule gehen. Da ihre erste Einsendung jedoch nicht so gut angekommen ist bekommt sie einen zweiten Versuch. Jedoch bekommt sie das Thema vorgeschrieben: Liebe. Etwas was in Filmen bereits so breit getreten wurde und jedes Klischee bereits erfüllt wurde. Moment mal. Klischee? Wie wäre es denn, wenn ich mir eines dieser Klischees rauspicke und versuche es zu erfüllen?
    Wieviel Wahrheit steckt im Klischee und wieviel Klischee in der Wahrheit?

    Emily will am eigenen Leib austesten ob es möglich ist und sucht sich ein bestimmtes aus:
    Verliebe dich in den besten Freund deines Bruders.
    Auf ihrem Blog schreibt sie jedes Ereignis auf, welche jedoch erst veröffentlicht werden wenn die Geschichte geendet hat.
    Diese Geschichte läuft jedoch nicht wie geplant und da ist ein Junge, der nicht zum Plan gehört nicht ganz unschuldig.
     Die Charaktere sind mir JEDER EINZELNE ans Herz gewachsen.
    -Die taffe Emily, die kein Blatt vor den Mund nimmt und sich selbst manchmal hinter ihrem Sarkasmus versteckt. Sie ist jedoch auch ein sehr mitfühlender Mensch. Einfach sympathisch.

    -Parker, Emilys Bruder ist der typische große Bruder. Er beschützt seine Schwester und will sie am liebsten von jedem Kerl fern halten. Parker ist unglaublich liebenswert und man merkt, wie sehr er seine Schwester liebt und umgekehrt.

    -Brik, Parkers bester Freund. Der Junge um den Emilys Geschichte drehen soll. Ein bodenständiger, manchmal verschlossener Kerl. Emily verbindet etwas. Von Anfang an spüren sie es aber was genau das ist weiß keiner von beiden. Weshalb sie auf sehr lustige Weise versuchen sich besser kennenzulernen. Denn schließlich will Emily sich in Brik verlieben.

    -June und Bryn sind Emilys beste Freundinnen und unheimlich toll. Sie stehen hinter ihrer Freundin, sind aber nicht die typischen Buchfreundinnen, die ununterbrochen an ihr hängen. Sie haben auch sich gegenseitig und haben einfach auch Ecken und Kanten. Sie sind, genau wie jeder andere Charakter im Buch wundervoll ausgearbeitet.

    -Und jetzt? Tja jetzt kommt der Kerl, der alles kaputt macht. Oder nicht? Nein. Wir lieben ihn. Wie kann man ihn nicht lieben? Austin Baker. Er ist kriminell, trägt eine Lederjacke und hilft Emily in die Schule einzubrechen. Der Bad-Boy schlechthin. Naja abgesehen davon, dass er eigentlich ein ganz lieber Kerl ist. Das soll nur niemand so direkt sehen. Er hat immer einen lustigen Spruch auf Lager, ist locker und charmant und hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht Emilys Herz im Sturm zu erobern. Denn was ist spannender als jemanden für sich zu gewinnen, der einen nicht ausstehen kann?
     Wie schon erwähnt ist das Buch in Blogeinträgen geschrieben, weshalb es sehr Nah an den Leser kommt. Emily redet mit uns. Sie macht Smileys, verarscht uns auch manchmal. Dann wird etwas erzählt und dann löst sie auf, dass das überhaupt nicht stimmt, sie es jedoch lustig gefunden hätte wenn es so gewesen wäre. Aber das hier ist schließlich kein Film oder Buch. Haha. Da haben wir aber alle gelacht. Gut, ich hab wirklich gelacht. Und wisst ihr warum? WEIL ICH ES LIEBE!
    Es werden etliche Klischees vorgetragen und wieder widerlegt. Es werden Bücher, Filme und Musik eingebunden und es hat alles so perfekt gepasst.
    Tanja schreibt locker, lustig und reißt einen einfach mit.
    Im letzten Kapitel werden dann einige Kommentare zu der ganzen Geschichte, die ja dann auf Emilys Blog veröffentlicht wurde, aufgetragen und ich musste so lachen.
    Von Werbung zu Beleidigungen bis Menschen, die sie lieben ist alles dabei.
    Es ist einfach so echt und ich glaube jeder von uns Bloggern hat solche Kommentare schon bekommen.
    Und obwohl viele "Liebesszenen" drin vorkommen ist es einfach nicht kitschig. Es ist prickelnd und romantisch obwohl sie immer wieder beteuern, dass sie nicht romantisch sind.
    Ich komme nicht mehr aus dem Schwärmen raus.
     OMG! DIESES COVER.
    Es ist eines der Bücher, wo ich schon bloß vom Cover gehofft habe, dass es es irgendwann als Printausgabe gibt. Schaut es euch an! Es ist unglaublich süß. Farbenfroh und chaotisch- wie Emily.
    Vielleicht fehlt das Einhorn ;)
    Natürlich will ich jetzt noch umso mehr, dass dieses Buch irgendwann als Printausgabe erscheint.
    Cover-Top
    Inhalt- Topper
    Was soll ich sagen?
    Nachdem ich die ersten Seiten gelesen habe war ich schon ganz hin und weg.
    Man merkt, dass Tanja selbst Bloggerin ist, denn das Buch ist wie ein Blogeintrag geschrieben.
    Lustig, ehrlich, authentisch, emotional und... es gibt noch viele weitere Adjektive, mindestens drei ;)
    Ich konnte lachen, habe mitgefiebert, war überrascht und habe mich gefragt WAS STEHT IN DIESER AKTE. Denn Emily findet ein Geheimnis heraus. Ganz am Anfang des Buches und es wird sofort gesagt, dass wir es leider erst am Ende herausfinden werden.
    Das Buch hat mich so überrascht und ich bin unglaublich glücklich, dass Tanja mir ein Exemplar zur Verfügung gestellt hat. TAUSEND DANK DAFÜR! Und auch für die Lesezeichen.
     
    Danke Tanja für dieses wundervolle Buch.
    Am Sonntag wird dazu auch noch eine Videorezension folgen.

    +
     

    3 Beste Freundinnen- manche gehen, bleiben aber für immer im Herzen

    Ich hatte schon viele beste Freundinnen.
    Meine Erste erwartete mich bereits bei meiner Geburt.
    Sie war da und blieb da. War meine beste Freundin, wie eine ältere Schwester, mein Vorbild.

    Beste Freundinnen kommen und gehen aber keine von allen würde ich je wieder missen wollen.
    Oft haben sie mich in den Wahnsinn getrieben, ich habe sie verwünscht aber wisst ihr warum?
    Manchmal hasst man den Menschen am stärksten, den man am meisten liebt, denn er ist der Einzige, der einem wirklich weh tun kann.“

    Oft denke ich zurück an alle meine Freundinnen. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Die Erinnerungen bleiben für immer. Wir hatten schöne Zeiten und verrückte.

    Ihr wollt ein paar Beispiele? Nun in Ordnung.
    (Das „wir“ im folgenden Absatz befasst mich und meine jeweilige/jeweiligen besten Freundinnen)

    Wir haben Filme gedreht als Scream verkleidet.
    Wir haben meinem Bruder mit dem Meerschweinchen einen großen Schrecken eingejagt.
    Wir haben Lieder geschrieben und auch noch aufgenommen.
    Wir haben Listen gemacht von allen Jungs in die wir „verliebt“ sind.
    Wir haben aufgenommen wie wir zu Liedern getanzt und mitgesungen haben.
    Wir haben Werbungen gedreht zu Labello, Milka und riesigen Stiften.
    Wir haben Fotos gemacht in allen möglichen Situationen.
    Wir haben gebaggert, geheiratet und unsere Flitterwochen auf dem Schulhof verbracht.
    Wir haben im Auto gesungen, wollten es zum fliegen bringen.
    Wir haben den Autoschlüssel im Auto eingeschlossen und mussten die Fensterscheibe einschlagen.
    Wir haben Fluch der Karibik so oft geschaut, dass wir ihn auswendig kannten.
    Wir haben Schneeengel gemacht in dunkelster Nacht.
    Wir haben zusammen gelesen, geschrieben, gelitten und gelacht.
    Wir sind mit Badmintonschlägern durchs Haus gelaufen aus Angst vor Einbrechern.
    Wir haben uns geschämt weil wir mit Brille auf der Nase zur Tanke liefen.
    Wir haben uns jedes Wochenende verstritten und uns direkt wieder versöhnt.
    Wir gaben uns als Olsen-twins aus.... Okay? Kein Kommentar!

    Du warst dabei, wir mir meine Bioarbeit aus dem Bus gefallen ist.
    Du warst es, die beim Laufen von einer Klassentür erfasst wurdest und mit einem eleganten Fall und Überschlag uns ewig Stoff zum Lachen gebracht hast.

    Ihr wart es, die heimlich Fotos von meinem Schwarm gemacht habt.

    Zu den meisten meiner besten Freundinnen habe ich nicht mehr viel Kontakt und doch werden sie immer einen Platz in meinem Herzen haben. Ob durch Streit oder das Erwachsen werden, irgendwie haben sich unsere Wege getrennt. Aber wäre das nicht passiert, hätte ich die nächste beste Freundin vielleicht nie kennengelernt.

    Erst kürzlich habe ich eine beste Freundin „verloren“ und egal wie oft ich sie verdammt habe, werde ich sie und keine der anderen je vergessen und bei dem Gedanken an unseren idiotischen Aktionen grinsen.

    Jedes Mädchen braucht eine beste Freundin und wenn du das liest, dann melde dich bei ihr. Sag ihr oft genug wie lieb du sie hast...Auch wenn es nicht für immer hält.



    1 Manchmal ist die Last zu groß... RIP

    Gestern am 11.08.2014 ist ein wunderbarer Schauspieler verstorben.
    Robin Williams schien nach außen immer fröhlich aber Depressionen haben ihn geplagt
    So haben wir einen berührenden und fantsatischen Menschen verloren.
    Ich bin kein Mensch, der Menschen hinterherweint die er nicht kennt. Wenn ein Mensch des öffentlichen Lebens stirbt trifft mich das aber es sterben schließlich jeden Tag so viele Menschen um die auch nicht geweint wird.
    Aber Robin Williams hat mich mein ganzes Leben irgendwie begleitet und sein Tod hat mich so berührt, dass ich meine Tränen nicht zurück lassen konnte und auch meine Gefühle nicht.
    Hier ein kleines selbst geschriebenes Werk für ihn und alle anderen, die keinen anderen Ausweg finden.

    Die Last der Welt
    auf unsren Schultern
    lässt uns kämpfe, beten, hoffen,
    mancher verschließt die Augen
    ein anderer jagt die Bösen
    und manch anderer sucht Erlösung

    Hinter dem Horizont
    wo die Sonne immer scheint
    wo nichts erinnert an sein Leid

    doch hinterlässt er Trauer auf der Welt 
    die ihm auferlegen hat so viel Last
    und zu Boden gezwungen hat

    und wir kämpfen weiter
    für ihn, für sie, für alle
    die der Last erlegen sind

    Allen, die es nicht verkraften
    die Last der Welt 
    auf ihren Schultern
    wünsch ich, dass sie fliegen können

    im Nimmerland mit Peter Pan
    hinter dem Horizont
    wo immer die Sonne scheint
    wo nichts erinnert an ihr Leid

    Erinnerungen bleiben uns
    an ihre schöne Zeit

    wo alles noch glücklich erscheint

    3 Meine selbst gebastelten Schmucklesezeichen + Material

    Wie schon in meinem vorherigen Post erwähnt habe ich ein neues Hobby für mich entdeckt und zwar das Schmucklesezeichen basteln.

    Hier zeige ich euch einige meiner Lesezeichen und die Materialien, die ich dazu benötigt habe.
    Falls es euch interessiert kann ich auch einmal Schritt für Schritt zeigen wie ich eines bastele :)

    Die Lesezeichen:







     

    
     
     
     

    Das Material:

    Lesezeichen (Bei Ebay oder Dawanda erhältlich)
    Ketten, Lederband Schnüre, Nylonfaden
    Nietstifte (Für Lesezeichen mit Kette oder Leserband)
    Quetschperlen (für Lesezeichen mit Nylonfaden)
    Biegeringe (3mm & 5mm)
    
    ganz viele Perlen
     
     
    Anhänger
    Perlenkappen
    Endkappen (für Lederband)
    Zwischenperlen/ Metalperlen (für Nylonfaden)

    Werkzeug:

    2 Biegezangen, 1 Quetschperlzange, 1 Kneifzange

    

    5 Kritzl is back

    Schönen guten Abend meine Lieben, habt ihr mich schon vermisst?

    Ich hoffe zumindest, dass ihr mich vermisst habt denn sonst wäre ich ziemlich traurig *schnief*
    Falls ihr es nicht bemerkt habt (und wie gesagt ich hoffe ihr habt es bemerkt) und mir immer noch folgt finde ich das wirklich wundervoll von euch.
    Ich stelle mir jetzt einfach vor wie ihr jeden Tag sehnsüchtig meinen Bloglink eingetippt und gehofft habt es gäbe einen neuen Post. Und heute TADA ist er da.

    Wo war ich?

    Vor etwa 7 Monaten hatte ich meinen letzten Post geschrieben und auch damals schon kamen sie eher gezwungenermaßen. Vielleicht hattet ihr das bemerkt und auch deshalb kaum noch kommentiert.
    Ich hatte das Gefühl euch etwas schuldig zu sein. Mindestens ein Post die Woche und so habe ich das eingehalten aber die Lust, die Leidenschaft hatte ich dabei nicht mehr. Deshalb hatte ich eine "kleine" Pause eingelegt.
    Ich wollte nicht schreiben "Ankündigung- Pause" weil ich es HASSE wenn Leute das machen und dann nach einer Woche doch wieder anfangen. Irgendwann war es dann zu spät eine Pause anzukündigen, die schon lange angefangen hatte.

    Warum?

    Wie bereits gesagt war die Luft raus. Ich hatte keine Lust mehr zu schreiben... obwohl... das ist nicht ganz richtig, denn ich HABE geschrieben. Ich habe sogar ziemlich viel geschrieben.
    Vielleicht weiss der ein oder andere, dass ich vor ungefähr zwei Jahren angefangen habe eine Dystopie zu schreiben und TADA es lebt. Ich habe sie beendet. ENDLICH
    Dazu kommt, dass ich schon ewig eine Idee im Kopf hatte und diese nun auch endlich aufgeschrieben habe. Heute konnte ich da auch ein "ENDE" drunter setzen. Natürlich ist das die "Rohfassung" und es wird noch oft drüber verbessert und bearbeitet werden müssen aber das Gerüst steht.
    Vielleicht ist das der Grund warum ich mich heute wieder dazu überwinden konnte etwas zu schreiben.
    Obwohl die Idee bereits seit einigen Tagen in meinem kleinen Köpfchen herum schwirrt.

    Was habe ich getan?

    Die 7 Monate lag ich nicht nur faul rum. Naja, wenn ich geschrieben habe lag ich faul rum aber psst.
    • Ich hatte damals schon angefangen mit meinem Youtubekanal und es hat mich einfach beeindruckt wie viel Resonanz man bekommt.Wenn man Glück hat bekommt man täglich ein Kommentar. Irgendwann sind meine Abonenntenzahlen nur noch gestiegen und das ist einfach ein wundervolles Gefühl.Das war wahrscheinlich mit ein Grund, den Blog erst einmal auf Eis zu legen, denn hier muss man um jeden Kommentar kämpfen.Jedenfalls habe ich bei Youtube nun um die 880 Abonennten, habe mich gut eingelebt und auch einen kleinen Zuschauerstamm *happy*

    • Im März musste ich dann wieder aus meiner alten Wohnung raus (nach einem Jahr -.-) das hat mich natürlich sehr mitgenommen, da ich die Wohnung sehr mochte aber die neue ist noch fantastischer *.*

    • Ich habe noch eine neue Leidenschaft entdeckt und zwar bastle ich Schmucklesezeichen. Bei Gelegenheit werde ich euch einige zeigen.
      Es sind noch nicht viele und ich mache sie momentan auch noch nur zum verschenken, mal sehen was sonst noch so kommt.
      Aber das Material reicht wahrscheinlich für Monate.
      ICH LIEBE ES ZUBEHÖR ZU KAUFEN. Perlen, Anhänger... <3

    Und jetzt?

    Jetzt werde ich immer dann wenn ich Lust habe und euch etwas zu erzählen habe einen Post schreiben.
    Ich werde nichts mehr erzwingen und versuche trotzdem regelmäßig etwas zu posten.
    Ich hoffe das klappt alles :)

    Wollt ihr irgendetwas besonderes von mir haben?
    Ideen immer her damit <3

    2 Weihnachtsgeschenke + Unpacking von diesen

    HOHOHOOO
    FROHE WEIHNACHTEN MEINE LIEBEN <3

    Am Abend des 24 haben wir Bescherung gemacht und ich habe diese aufgezeichnet.
    Ich wünsche euch viel Spass...Wir hatten ihn :D




    Für diejenigen, die das Video nicht ansehen wollen habe ich auch Fotos gemacht:

    Von Schatz




    Von einer meiner besten Freundinnen














    Von Mama

     

     

     Da kommt noch ein Kuscheldaryl hinzu *.*

     Hier noch ein paar Fotos








     
    design by Skys Buchrezensionen