0 {Rezension} Kyria & Reb


Kyria & Reb - Die Rückkehr

 

  • Preis: 17.99
  • Autor: Andrea Schacht
  • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
  • Verlag: Egmont INK; Auflage: 1 (10. Januar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3863960386
  • ISBN-13: 978-3863960384
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  •  

    "Denn es sind die Starken, von denen keiner glaubt,
    dass auch sie Trost und Hilfe brauchen,
    die manchmal eine ebenso starke Schulter
    zum anlehnen brauchen."

    Kyria hat sich am Ende des 1. Bandes auf den Weg zurück nach NuYu gemacht, wo sie nun auch angekommen ist. Mit einer neuen Identität, Wohnung und Job muss sie vorübergehend inmitten der Civitas leben.
    Sie  erzählt ihrer Mutter La Dama Isha von ihren Entdeckungen und Befürchtungen, doch diese kann ihr vorerst nicht alles glauben.
    Mit Hilfe der Amazone Maie versucht Kyria den Tod ihres Vaters zu lüften und hofft dass auch ihre Mutter ihr Glauben schenkt.

    Reb trainiert währenddessen bei seinem Vater für die Wagenrennen an denen er teilnehmen und so auch zu Kyria nach La Capitale kommen will.
    Die Charaktere haben sich bereits im ersten Band ziemlich radikal weiter entwickelt. Hier ist kaum noch eine Veränderung zu spüren, obwohl mich das überhaupt nicht stört.
    -Kyria ist eine starke junge Frau, die keine Angst mehr vor Belanglosem hat. Ihr einziges Ziel ist es die Wahrheit zu erfahren.
    -Auch Rebs Gefühle werden in diesem Teil sehr deutlich, auch wenn er sie nicht eingestehen will. Man kann auch sagen er will seine Gefühle so gut wie möglich unterdrücken
    "Warum machte er sich eigentlich Gedanken um sie?
     Weil die verflucht noch mal klammerte. Er bekam sie einfach nicht aus dem Kopf. Immer wenn er 

     mal nicht aufpasste, war sie da und nervte ihn.
     Hoffentlich kam sie. "
    Erst auf Seite 216 konnte er zugeben dass er sich in die verliebt hatte.
    "Diese Princess war keine seiner zahlreichen Liebeleien.
     Kyria hatte sein Herz berührt"

    In diesem Buch tauchen einige Charaktere auf, die die Geschichte lebhafter und wärmer machen.
    -Zum einen ist da Xarina. Sie ist ebenso stark und taff wie Kyria und beide werden Freundinnen, wahre Freundinnen. Ich konnte mir beim Lesen wirklich vorstellen wie die Freundschaft zwischen den beiden Mädchen ausgesehen haben mag. Wer kennt das nicht, man begegnet einem Menschen der genau so tickt wie man selbst, manchmal muss es keine jahrelange Freundschaft sein um sich einem nahe zu fühlen. Genauso geht es mit diesen Beiden.
    -My Frouw Carita, die Hochmutter, ist eine verständnisvolle und liebevolle Frau. So wie man sich eine Mutter vorstellt.
    -Olof Petterson mochte ich auch sehr gerne. Ein alter Freund von Alvar, Rebs Vater. Seine weisen Ratschläge und seine Art machten ihn von Anfang an sympathisch.
    -Auch Ma Dama Isha wirkt in diesem Buch keinesfalls mehr kalt und uninteressiert an den Gedanken ihrer Tochter. Im ersten Teil war mir die Frau sehr unsympathisch, doch dies hat sich geändert.
    Das Cover ist ähnlich wie das des ersten Bandes gehalten, lediglich die Farben und der Hintergrund, der nicht sehr deutlich zu sehen ist, haben geändert. Die Farben wirken warm, einladend, entspannend.
    Ich finde es trotz seiner Schlichtheit wunderschön.
    Ich kam ohne Probleme wieder in die Geschichte rein. Es gab am Anfang eine Liste aller Namen und sogar ein "Was bisher geschah" doch ich brauchte diese nicht einmal zu lesen.
    Der Anfang ,die Trainingsstunden sowie manche Kapitel aus Rebs Sicht haben sich leider etwas gezogen,  und ich wollte einfach wieder zu der eigentlichen Geschichte zurück.
    (Deshalb gibt es leider einen Punktabzug :( )
    Als Reb dann endlich wieder bei Kyria war lief es dann jedoch wieder wundervoll spannend weiter.
    Dieses Buch hat einige verschiedene Gefühle hochgerufen.
    Ich musste manchmal über die Beziehung zwischen Kyria und Reb schmunzeln, weil es einfach zu süß war.
    (Sie liegt in seinem Arm und ist am schlafen, bewegt sich: )
    ""Du schläfst nicht"
      "Mhm. Doch"
      Ihre Hände glitten über ihn
      "Nö"
     Sie war so süß wenn sie kicherte"
    Ich kann nicht genau sagen warum mich ausgerechnet diese Szene zum schmunzeln brachte, vielleicht wegen der Banalität.
    Außerdem musste ich oft an meine Freundinnen denken wenn ich manche Szenen zwischen Kyria und Xarina las, was mir sehr gefiel.
    Und natürlich war ich über so manche Reaktion und Entscheidung von Reb stinksauer.
    Nach diesem Band bin ich vollends zufrieden und frage mich ob tatsächlich noch ein weiterer Teil folgen soll. Ich fände dieses Ende perfekt gelungen.

    Fazit: Im Grossen und Ganzen fand ich das Buch nicht ganz so gelungen wie der erste Band, mir fehlten Funken zwischen Kyria und Reb, und doch bereue ich keine Stunde bei der ich über dem Buch saß.



    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen

     
    design by Skys Buchrezensionen