0 {Rezension} Cambion Chronicles


Cambion Chronicles- Violett wie Nacht






  • Preis: 14.99 Eur
  • Autor: Jaime Reed
  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: Egmont INK; Auflage: 1 (13. September 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3863960327
  • ISBN-13: 978-3863960322
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Originaltitel: The Cambion Chronicles - Living Violet

  • Die 17 jährige Samara jobbt in dem Cafe einer Buchhandlung.
    Ihr Leben verläuft ganz wie gewohnt, mit den normalen Problemen eines Teenagers.
    Als plötzlich ein Mädchen, welches Samara vor einigen Stunden knutschend mit ihem Arbeitskollegen Caleb entdeckt hatte, mitten auf dem Parkplatz einen Herzinfakt bekommt, wird die ohnehin kritische Samara misstrauisch. Sie ist sich sicher, es muss etwas mit dem Frauenschwarm Caleb zu tun haben. Sie versucht der Sache auf den Grund zu gehen.
    Die Tatsache dass er sich plötzlich sehr für sie zu interessieren scheint, obwohl er doch jede Frau haben kann die er will, und auch sie ihre Gefühle nach einer Zeit nicht mehr leugnen kann, vereinfacht die Sache, sein verzwicktes Geheimnis herauszufinden nicht gerade.
    Was hat Caleb, mit den glänzend violetten Augen zu verheimlichen?


    Schon die ersten 50 Seiten ließen sich flüssig und sehr angenehm lesen.
    Die lockere und jugendliche Sprache passt perfekt zu der quirligen Samara, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird.
    Oft hatte ich das Gefühl, dass sie mir genau gegenübersitzen und mir alles erzählen würde.
    Es gab kaum Passagen, die man genau so gut hätte streichen können, überliebene Eindrücke des Umfeldes hätten ohnehin nicht zu Samara und ihren Überzeugungen gepasst.

    Das Cover und auch die Seite des Buches sind wunderschön und locken einen zum Kauf. Obwohl ich nicht sicher bin warum genau Blumen auf dem Cover abgebildet sind, ist es ein echter Hingucker. Ich öffnete die Seiten immer nur so weit wie nötig um das Buch ja nicht zu beschädigen.
    Auch wirkt die Farbkombination aus Rot und Violett wild und unzähmbar. So wie ein Cambion?

    Leider konnte ich nicht hinter die Fassaden der Charaktere schauen. Ich konnte mir schwer vorstellen wie sie aussahen, wie sie sich bewegten oder lächelten. Das Lächeln ist meines Erachtens immer ein Blick auf den Charakter.
    Lediglich Nadine sah ich gelegentlich hinter dem Tresen stehen und grimmig aber voller Freundschaft auf Samara hinabblicken-
    Obwohl mir sowohl Samara, Nadine wie auch Caleb sehr sympathisch waren, wurde ich nicht warm mit ihnen. Meine Hoffnung ist es, sie im 2.teil besser kennen zu lernen.

    Ich fand die Tatsache, dass es um Cambions geht sehr interessant und musste unbedingt wissen ob das Buch gleich mit einem anderen stehen würde indem diese auch vorkamen, doch leider muss ich sagen, dass mir die Spannung und der Reiz so schnell wie möglich weiterlesen zu können gefehlt hat.
    Da es keine normale Liebesgeschichte sein sollte, hatte ich mir mehr Action erwartet.
    Die Geschichte an sich war wirklich schön beschrieben und man konnte das Knistern zwischen Caleb und Samara deutlich spüren. Zudem mochte ich die kleinen Sticheleien, die sich Caleb und Samara gegenseitig leisteten. So und nicht anders ist eine wahre Beziehung in der Realität. Oft wird in Liebesgeschichten nicht deutlich, dass die Beziehung auch Ecken und Kanten besitzt, doch dies kommt hier perfekt zum Vorschein.
    Nun will ich trotz der kleinen Kritiken erklären, dass es ein super Buch für alle ist, die nicht auf Action bestehen.
    Es zeigt uns Charme, Freundschaft, Witz und Liebe.



    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen

     
    design by Skys Buchrezensionen