6 Genuss oder Druck?

Genuss oder Druck?

Viele Buchblogger setzen sich unter Druck und verlieren ab und an den Spass an unserem Lieblingshobby.
Durch Rezensionsexemplare, einen riesigen Stapel ungelesener Bücher oder Challenges hievt man sich eine große Bürde auf und meine Frage ist.
Setzt DU dich unter Druck?
Verlierst du den Spaß? Oder gehst du ganz locker mit der Sache um, hast alles geplant?

Kommentare:

  1. Hey!
    Ich setze mich nicht (mehr) unter Druck. Ich rezensiere seit Anfang des Jahres nicht mehr alle Bücher die ich lese, was irgendwie schon den Druck nimmt. Mein SuB liegt bei ca. 300 Büchern, aber ich fange auch an welche auszusortieren, die da schon seit mehreren Jahren liegen und die ich wahrscheinlich eh nicht mehr lesen werde.
    Rezensionsexemplare nehme ich nur noch an, wenn ich das Buch WIRKLICH lesen will und nicht um jemandem einen Gefallen zu tun.
    Alles in allem kann ich bislang sagen, dass 2013 für mich ein sehr entspanntes Lese- und Bloggerjahr ist.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Oh das ist eine echt gute Frage, ich bin ja noch nicht so lange beim bloggen muss ich dazu sagen, seit gestern sind es 7 Monate. Aber ich muss sagen ich habe mich am Anfang deswegen total gestresst (keine Ahnung wieso^^). Ich wollte immer aktuell sein, mitreden können usw. Nun ja, vorerst habe ich mal meinen Neuzugängekonsum runtergeschraubt, der ist im letzten Jahr wirklich abartig in die Höhe gestiegen xD Ich rezensiere zwar jedes Buch, aber wenn ich mal ein Buch gelesen habe welches für mich nicht so viel Tiefgang hatte oder ich einfach keine Lust habe mir 2-3 Stunden lang eine Rezension zu überlegen und zu schreiben, da habe ich für mich meine R5PS ausgedacht :D Was ich eine wirklich sehr angenehme Lösung finde.
    Außerdem mache ich es mit den Rezensionsexemplaren wie Yvonne, ich nehme nur noch welche an die ich wirklich ABSOLUT lesen WILL!
    Somit fängt für mich das Jahr 2013 ebenfalls viel entspannter an, als das Jahr 2012 endete :D
    Außerdem mit den Challenges, ich nehme zwar an vielen teil und bemühe mich auch, aber wenn es mal nicht klappt *schulterzuck* was soll's, ich nehme diese Challenges einfach nur für mich als Ansporn umd ÜBERHAUPT was zu tun, nicht als MUSS :) Ich denke deswegen macht es mir auch unglaublich viel Spaß dabei zu sein :)
    Mein SuB liegt nämlich auch ca. bei 200 Büchern(ohne eBooks) und ich möchte diesen ebenfalls verkleinern und wenn ich deswegen mal weniger aktuelle Bücher lese, dann ist mir das auch egal, ich möchte ja das lesen was ich WILL und nicht das was meine Leser gerne eine Feedback/Rezension haben wollen :D

    So ich hoffe das hat deine Fragen beantwortet ;) Schönen Sonntag noch :)

    GLG JuFax3

    AntwortenLöschen
  3. Das ist eine Sache, die ich mich auch oft gefragt habe. Bei der Facebook Seite Buchblogger schneien täglich so viele Rezensionen herein, und viele Namen liest man öfter in der Woche. Ich glaube, ich selbst würde mich stark unter Druck gesetzt fühlen, wenn ich Rezensionsexemplare zugesandt bekäme. Das käme ja einer Arbeitsstelle gleich. Ein Soll, das dann und wann zu erfüllen ist

    AntwortenLöschen
  4. Ich blogge jetzt seit August 2012 und mir war von anfang an klar, dass ich nicht jedes Buch, das ich lese, auch rezensieren werde.
    Denn Fakt ist, nicht zu jedem Buch hat man großartig eine Meinung oder kann genau begründen, wieso es einem gefällt oder nicht.

    Genauso ist Lesen einfach mein Hobby und ich will Spaß daran haben - nicht das Gefühl etwas lesen zu müssen, nur damit ich was zu bloggen habe.
    Auch achte ich nicht wirklich darauf die Bücher zu lesen, die den Monat rauskommen. Ich lese das, was ich will und wann ich es will. Egal, ob das Buch schon 3 Jahre alt ist oder erst ne Woche.

    AntwortenLöschen
  5. Also ich setze mich nicht unter Druck. Ich lese so viel ich schaffe und Lust habe. Dass mein SuB ständig größer statt kleiner wird, damit muss ich leben. Es gibt einfach zu viele tolle neue Bücher.

    Wenn ich mal nicht zum lesen oder bloggen komme, hab ich zwar ab und an mal ein schlechtes Gewissen, aber richtig davon stressen lasse ich mich nicht, sonst vermiese ich mir am Ende noch mein schönstes und liebstes Hobby ;)

    LG
    Moni

    AntwortenLöschen
  6. Nö. Bloggen war für mich von Anfang an ein Hobby und das ist es auch jetzt noch. In dem Moment, in dem es mir keinen Spaß mehr macht, werde ich aufhören. Dann ist der ganze Sinn ja verloren. Zwischendurch mache ich mir selbst schon etwas Stress mit Rezensionsexemplaren, aber trotzdem verliere ich dabei nicht den Spaß. Und das ist ja auch kein Dauerzustand sondern kommt alle paar Monate mal für ein paar Tage vor. Also nicht tragisch.
    Wenn sich eine Challenge dem Ende zuneigt und ich noch nicht alle Aufgaben erfüllt habe, dann ist das eben so. Ich habe doch auch keinen Nachteil davon, wenn ich das mal nicht schaffe. :)

    AntwortenLöschen

 
design by Skys Buchrezensionen