3 {Rezension} Auracle

Auracle

  • Preis:  16,99 EUR
  • Autor: Gina Rosati
  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: bloomoon; Auflage: 1. (5. Februar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3760789072
  • ISBN-13: 978-3760789071
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Originaltitel: Auracle

Dieses Buch Hier bestellbar habe ich vom bloomoon-verlag zur Verfügung gestellt bekommen.
Dazu hatte ich bei bloggdeinbuch bei einer Verlosung teilgenommen. Und wer hätte es gedacht, gewonnen.


    Die 16 jährige Anna Rogan hat eine ganz besondere Gabe. Sie kann ihre Seele wortwörtlich schweifen lassen.
    Fast täglich verlässt Anna ihren Körper und begeht mit ihrer Seele aufregende Reisen.
    Doch nach einer Reise, die Anna ein schreckliches Drama zeigt, soll sich einiges ändern.
    Als Anna in ihren Körper zurück will, ist dieser bereits besetzt.

    Die Charaktere an sich spiegeln leider die üblichen Klischees wieder.
    Es gibt den versoffenen Vater, der ständig vor dem Fernseher liegt und nichts und niemanden wahr nimmt.
    Die hart arbeitende Mutter, die keine Zeit für ihre Tochter hat.
    Die Mutter, die ihren Sohn schulisch so stark unter Druck setzt und der Vater, der sich aus allem raushält.
    Nicht zu vergessen gibt es die High-School-Musical-Schulzicke, die alles für ihre Zwecke tun würde und an sich doch so fehlverstanden ist.

    Einzig und alleine die 2 Hauptcharaktere Anna und Rie, ihr bester Freund und Nachbar wirken authentisch.
    Obwohl man nicht sehr viel über persönliche Gedanken erfahren hat, wirken Beide sehr sympathisch.

    Das Cover ist wirklich wunderschön und ein echter Hingucker. Es wurde aus dem original Buch übernommen, lediglich ins grüne umgewandelt.

    Der Schreibstil an sich ist nicht besonders individuell, jedoch sehr locker.
    Anfangs war ich zwar ein wenig schockiert, da ich eher das Gefühl hatte, jemand würde mir erzählen um was genau es in dem Buch geht.
    Zudem sickerte anfangs sogar Chatsprache durch.
    Beispiel: Seite 9 "seufz"
    Leider konnte ich mir trotz vieler Beschreibungen die Umgebungen, Personen oder Gefühle nur schwer vorstellen, da alles sehr objektiv beschrieben wurde. Es blieb sachlich und ich musste mir nichts vorstellen.
     Obwohl ich einige Kritikpunkte hatte, fand ich die Idee wirklich sehr interessant.
    Wo ich Anfangs noch einige Probleme hatte mich auf die Geschichte einzulassen, lies es sich ab einem gewissen Ablauf sehr flüssig lesen.
    Ich las die letzten 250 Seiten beinahe ohne Unterbrechung durch und das innerhalb eines Tages.
    An sich ist dies ein super Buch für zwischendurch, jedoch kein Buch, nachdem man sich erst einmal erholen oder wieder auf ein neues einlassen kann.
    Der Ablauf mancher Dinge, war ziemlich unrealistisch. Als Rei zum Beispiel erfuhr, dass Anna nicht mehr in ihren Körper zurück kann, ging er so locker mit der ganzen Sache um, dass man sich fragen musste ob er es sich schon gedacht hatte. Ich an seiner Stelle wäre wahrscheinlich mehr als ausgeflippt und hätte Anna angeschrien, dass ich es ihr doch immer gesagt hätte dass ihre Reisen Gefahren birgen.
    Zudem wurde oft alles als "nicht so schlimm" abgetan, hatte ich das Gefühl. 
    Eher schliesst man das Buch und könnte sofort mit dem Nächsten anfangen.
    Das Ende hat mir wirklich sehr gut gefallen, obwohl es mir doch ein wenig übertrieben vorkam und alles zu einfach verlaufen ist.

    Fazit 

    Interessante Idee und ein schönes Buch für zwischendurch. Jedoch kein Musthave

     

    Kommentare:

    1. Ich hab nun unterschiedliche Meinungen zu diesem Buch gehört. Andere schwärmen richtig darüber und die anderen waren nicht so begeistert.
      Es steht nun auf meiner Wunschliste. Und ich bin eher schon darauf gespannt, wie ich es selbst finde.

      Liebe Grüße, Shelly
      Schau doch auch mal bei mir vorbei:
      http://buntes-lesen.blogspot.de/

      AntwortenLöschen
    2. Flüssig lesen lässt es sich auf jeden Fall. Schade nur, dass zu viel Potential verschenkt wird. Es sind unfertige Lösungsansätze vorhanden und dann haut Anna wieder einen raus, indem sie die ganze Situation einfach nicht ernst nimmt. X( Whaaaaa, geht sie in die Wüste um eine Fuchsfamilie zu beobachten während Taylor ihren Körper verunstaltet - HALLO? :-O

      Liebe Grüße
      Sarah

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hihi du hast Recht. Ich wolltw eigentlich auch noch schreiben dass wirklich alles so locker aufgenommen wurde. Wäre ich Rei wäre ich total ausgeflippt dass sie nicht mehr in den Körper kann aber er war ja ganz locker :D
        Ich habe es vergessen...ich glaube ich füge es noch ein :D

        Löschen

     
    design by Skys Buchrezensionen