0 {Rezension} Liebe und Marillenknödel- Hörbuch

Liebe und Marillenknödel




  • Preis: 12.99 EUR
  • Autor: Emma Sternberg
  • Sprecher: Britta Steffenhagen
  • Audio CD
  • Verlag: Random House Audio; Auflage: gekürzte Lesung (29. Oktober 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3837118517
  • ISBN-13: 978-3837118513

  • Wenn das Pech zuschlägt, dann aber auch richtig. Freund weg. Arbeit weg. Großtante tot.
    Doch in dem ganzen Schlamassel scheint Sophie die Chance zu bekommen ihr Leben von Grund auf zu ändern, denn Großtante Johanna hat Sophie eine Pension in idyllischen Südtiroler Bergen vererbt.
    Spartanisch eingerichtet und doch mit dem gewissen Charme, der "Alrein" bereits so viele Jahre zu einem beliebten Ferienort gemacht hat. Voller Zuversicht macht sich die 33-Jährige auf in ihr neues Leben, doch wird schnell durch immer mehrere Rückschläge geplagt.
    Erst als ihre Freundin einen Koch namens Nick nach Alrein schickt scheint sich alles nach und nach zu erhellen.

    Die Geschichte war locker und humorvoll. Ganz wie ich es mag.
    Keine überkitschigen Klischees, kein verblödendes Geplapper. Einfach eine schöne Sommergeschichte, die mich ab und zu sehr hungrig gemacht hat.
    Ich war ganz begeistert von Sophie. Sie ist eine junge taffe Frau, die jedoch auch ab und zu etwas zu überzeugt von sich ist und beim Misslingen dann sehr enttäuscht ist und am liebsten alles aufgeben würde. Doch immer wieder rappelt sie sich auf und kämpft für ihr Glück. Sie ist voller Tatendrang und einfach nur süß.
    Ich war von Anfang an ganz vernarrt in Nick. Ist Nick in seiner Männlichkeit  gekränkt kann er wirklich sehr abweisend und zickig sein, aber immer wieder scheint der liebenswürdige, sich kümmernde, nette Mann durch. Einen Mann wie sich jede Frau wünscht.
    Die Jirgls und der Koch Gianni sind wirklich sehr tolle Nebencharaktere. Die Jirgls sind sehr arbeitsscheu und eher unsympathisch, doch sie haben einen eigenen Charakter, der der Geschichte den gewissen Humor verleiht. Gianni wollte ich am liebsten dauernd in den Arm nehmen und habe ihn mir als winzigen Italiener mit riesen Augen vorgestellt. Seine Schüchterne, ängstliche Art war so knuffig.
     Die Sprecherin Britta Steffenhagen war die perfekte Besetzung für Sophie und hatte eine erfrischende Stimme. Ich wollte ihr noch länger zuhören und war ganz begeistert von der rauen und doch fraulichen Stimme.
    Meiner Meinung nach spielt der Sprecher in einem Hörbuch eine sehr sehr wichtige Rolle. Passt es nicht...passt es einfach nicht und zerstört das Buch. Ist die Stimme jedoch schon sympathisch kann es das Buch deutlich verbessern.
     Das Cover finde ich lustig gestaltet und erinnert sofort an ein Volksfest oder ein Dirndl. Die Farben sind freundlich und passen einfach in die Alpen.
    Natürlich darf man so eine Geschichte nicht mit Fantasy oder einer Dystopie vergleichen, aber heißt das, dass es nicht gut sein kann?
    Nein. Es hat seinen eignen Stil und man muss den individuell bewerten. Mich hat die Geschichte sehr unterhalten und auch ab und zu Hunger verursacht, wenn wieder über das lecker zubereitete Essen gesprochen wurde.


     

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen

     
    design by Skys Buchrezensionen